Bitte vormerken:

Online-Forum “Digitales Gesundheitsmanagement für Migrant*innen” am 20.10.2022, 10 – 12 h

für Vertreter*innen von Krankenkassen, Migrantenorganisationen, Hilfseinrichtungen sowie Ärzt*innen, Psycholog*innen, Akteur*innen aus dem Gesundheitsbereich

Mit digitalen Angeboten vulnerable Gruppen erreichen

Die Förderung der digitalen Gesundheitskompetenz von Migrant*innen und Asylbewerber*innen ist eine wichtige Präventionsaufgabe für Versicherungsträger der Gesundheitswirtschaft. Immerhin hat in Deutschland jede vierte Person (26,7%) einen Migrationshintergrund (2020). Hier setzt ein Schulungsprogramm zur gezielten Förderung der digitalen Gesundheitskompetenz dieser Zielgruppe an, das in einem europäischen Projekt entwickelt wurde.

Das Digitale-Versorgungs-Gesetz (DVG) verpflichtet die Gesetzlichen Krankenversicherungen dazu, die digitale Gesundheitskompetenz ihrer Versicherten aktiv und gezielt zu fördern. Doch um die digitale Gesundheitskompetenz ist es  schlecht bestellt: Fast zwei Drittel der Bevölkerung weisen hier große Defizite auf, zum Beispiel, wenn es um die Beurteilung und Nutzung von Informationen aus dem Internet geht.

Doch eine geringe Gesundheitskompetenz der Bevölkerung hat gravierende Folgen: Sie behindert ein gesundheitsbewusstes Verhalten, die Prävention von Gesundheitsrisiken und eine erfolgreiche Bewältigung von Gesundheitsproblemen. Zudem geht sie mit einer erhöhten Nutzung des Gesundheitssystems einher. All dies verursacht enorme gesellschaftliche Kosten.

Vulnerable Gruppen wie Migrant*innen und Neubürger*innen sind hier besonders gefährdet. Ein digitales Forum  des Instituts Arbeit und Technik der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen, Bocholt, Recklinghausen (Forschungsschwerpunkt Gesundheitswirtschaft und Lebensqualität) und der media k GmbH lädt Sie, Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen zu einem Austausch ein. Bitte vormerken:

Dienstag, 20. Oktober 2022, 10 h – 12 h.

Dabei wird auch ein Schulungsprogramm zur Förderung der digitalen Gesundheitskompetenz von Migrant*innen vorgestellt, das im europäischen Projekt „MIG-DHL – Development of a Training Program for Improving Digital HealtH Literacy of Migrants“ entwickelt wurde und kostenfrei zur Verfügung steht.

Die Agenda steht hier ab ca. Mitte September zur Verfügung.

Bitte registrieren Sie sich hier, und nennen Sie in der Anmeldung Ihren Namen, Ihre Einrichtung und Ihre Mail-Adresse. Eine Bestätigung, die finale Agenda sowie der Zugangslink erreichen Sie einige Tage vor der Veranstaltung.